Sie sind hier

Pädagogik

Pädagogische Schwerpunkte

Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns steht das einzelne Kind mit seinen persönlichen Fähigkeiten und Lernmöglichkeiten, die wir seiner Entwicklung entsprechend ganzheitlich fördern. Wir sehen die Kindheit als eigenständigen, wichtigen Lebensabschnitt.
Ein Schwerpunkt des sozialen Lernens in unserem Kindergarten liegt darauf, Gemeinschaft zu bilden, sich in ihr zurechtzufinden und als wertvoll erfahrbar zu machen. Uns ist es wichtig, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle Kinder, Eltern und Mitarbeiter wohl fühlen können. Wichtigstes Element unserer Kindergartenpädagogik ist das Spiel. Spielend lernen Kinder Kompetenzen zu erwerben, die ihnen helfen, in  die Gesellschaft hineinzuwachsen.
Wir sehen es als Ziel an, die Kinder zum Glauben an Jesus Christus und zu gesellschaftsfähigen Menschen zu erziehen. So eine Erziehungsarbeit gelingt aber nur in enger Zusammenarbeit mit den Eltern. Deshalb ist uns der Kontakt und gegenseitiger Austausch mit den Eltern ein Anliegen.

 

Pädagogische Aktivitäten
(soziales Lernen, interkulturelles Lernen, Gesundheit, Kreativität, Kommunikation, Musik, Gestaltung und Kultur, Bewegung,
 Spracherziehung, Medien, SchulvorbereitungReligion, Umwelt und Natur, Feste & Veranstaltungen & Besuche
)

 

Soziales Lernen

Im Kindergartenalltag, beim gemeinsamen Miteinander, ergeben sich viele Situationen wo Kinder durch pädagogische Interventionen lernen können z.B. Konflikte verbal lösen, Rücksichtnahme, teilen, sich durchsetzen, warten, Verständnis und Toleranz untereinander.
Interkulturelles Lernen Vereinzelt besuchen auch ausländische Kinder unseren Kindergarten. Dadurch erfahren wir etwas über andere Kulturen und lernen diese zu respektieren.
Gesundheit Zu unserer Hygieneerziehung gehört das Hände waschen und das Anleiten zum selbständigen Benutzen der Kindertoiletten. Einmal im Monat bereiten wir mit den Kindern ein gesundes Frühstück zu.

Während unseres Tagesablaufes gehen wir regelmäßig an die frische Luft.

Der Kindergarten nimmt am europäischen "Schulobst- und -gemüseprogramm teil. Dabei unterstützt uns die EU.

Kreativität

Die Kinder lernen durch den Umgang mit verschiedenen Materialien und Techniken die angeboten werden, ihre Phantasie zu entwickeln und sich auszudrücken. Durch kneten, tonen, kleistern, reißen, knüllen, schneiden, malen, rollen, kleben, matschen usw. können die Kinder vielfältige Erfahrungen sammeln. Besonders wichtig ist uns dabei, die kreativen Angebote alters entsprechend umzusetzen.

In ihrem letzten Kindergartenjahr gestalten die Kinder einen Dauerkalender. Außerdem basteln wir Muttertagsgeschenke, Laternen, Weihnachtsgeschenke, Zimmerschmuck
und vieles mehr.

Kommunikation Verbale Kommunikation kann durch Bilderbücher, Sing- und Fingerspiele, Nacherzählungen, Reime und Gespräche geübt werden. Wir achten dabei auf Gesprächsregeln z.B. den anderen ausreden lassen.

Miteinander reden ist wichtig bei Konfliktlösungen. Nonverbale Kommunikation erleben die Kinder durch Mimik, Gestik und Körperkontakt

Musik        

In unserem Kindergarten wird täglich gesungen. Lieder und Singspiele begleiten wir teilweise mit Orff-Instrumenten. Geschichten werden mit den Kindern als Klanggeschichten gestaltet.

Lieder lernen wir mit Begleitung von Keyboard, Gitarre, Flöte.

Durch CD's und Kassetten vertiefen wir verschiedene Themen.

Gestaltung und Kultur

Die einzelnen Spielbereiche innerhalb und außerhalb des Gruppenraumes werden mit den Kindern bei Bedarf neu eingerichtet. Zusammen mit den Kindern wird der Gruppenraum der Jahreszeit oder einem Thema entsprechend gestaltet.

Kulturelle Angebote nutzen wir mit den Kindergartenkindern je nach Thema.

Bewegung

Wir bieten Zeit und Raum um dem natürlichen Bewegungsdrang des Kindes gerecht zu werden.

Jede Gruppe hat einen festen Turntag, einmal pro Woche. Außerdem gehen wir wandern und machen Spaziergänge. Unser Garten bietet eine Vielzahl an Bewegungsmöglichkeiten. Im Gang können die Kinder Holzfahrrad und Lenkauto benutzen. Jede Gruppe kann einen Tag pro Woche den Bewegungsraum (Bällebad ) nutzen.

Spracherziehung        

Wir setzen verschieden Materialien und Medien ein, um die Sprachentwicklung jedes Kindes altersgemäß zu unterstützen und zu fördern. Durch Reime, Fingerspiele, Lieder üben die Kinder und erweitern ihren Wortschatz. Die Mundmotorik wird z.B. durch Blasbilder , trinken mit dem Strohhalm und mimische Spiele trainiert.

Bei Gesprächen und nacherzählen von Geschichten achten wir besonders auf die Bildung von ganzen Sätzen.

Das freie Sprechen fördern wir durch Rollenspiele.

Mit den Kindern, die im September eingeschult werden, arbeiten wir  nach dem Würzburger Trainingsprogramm zur Förderung der fonologischen Bewusstheit. Dadurch werden im Kindergartenalter Grundlagen für den späteren Erwerb der Schriftsprache in der Schule geschaffen.

Medien Folgende Medien stehen uns zur Verfügung: Bilderbücher, Kinder- und Fachbücher, Fachzeitschriften,

Diaprojektor, Overheadprojektor, Fotoapparat. Filme und Videos, Kindergartenzeitung, CD-Player, Flanellwand und Computer. Diese setzen wir Themen bezogen ein.

Schulvorbereitung     Im letzten Kindergartenjahr führt jedes Kind ein Arbeitsheft sowie einen Schnellhefter. Zusätzlich zur fonologischen Bewusstheit, wird auch das mathematische Verständnis durch Mengen, Räume und Zahlen verstärkt gefördert.
Durch Experimente machen die Kinder erste Erfahrungen mit naturwissenschaftlichen Gesetzen
Religion Wir sehen es als Ziel an, die Kinder zum Glauben an Jesus Christus und zu gesellschaftsfähigen Menschen zu erziehen, die für sich, ihre Mitmenschen und die Umwelt Verantwortung übernehmen.

 

Die Kinder lernen dies durch Biblische Geschichten, freies und angeleitetes Gebet und Lieder.

Zu besonderen Anlässen besuchen wir mit den Kindern die Kirche z.B. Erntedank, Laternenzug usw. In unserer Kirchengemeinde beteiligen wir uns an der Gestaltung eines Gottesdienstes. In methodisch abwechslungsreicher Form begegnen die Kinder den großen Kirchlichen Festen, wie Advent, Weihnachten, Ostern, Erntedank und St. Martin. Die Behandlung der Inhalte erfolgt auf unterschiedlich intensive Weise. Wichtig ist uns, dass die Kinder die Inhalte kennen lernen, den Sinn begreifen und verstehen lernen. Besondere Materialien hierfür sind z.B. Ostheimer Figuren, Lege- und Gestaltungsmaterial nach Kett und verschiedene Medien.

Umwelt und Natur

Die Kinder sollen lernen rücksichts- und verantwortungsvoll mit Natur und Umwelt umzugehen. Wir unternehmen Wanderungen und Spaziergänge in die nähere Umgebung, bei denen die Kinder die Natur mit verschiedenen Sinnen erleben können. Hierbei sammeln wir Naturmaterialien, welche die Kinder im Kindergartenalltag mit einbeziehen. Durch besondere Projekte wollen wir das Umwelt- und Naturverständnis erweitern.

Wir achten mit den Kindern auf Mülltrennung und Müllvermeidung. Sensibel mit der Umwelt umgehen heißt für uns z.B. bei Spaziergängen auf Pflanzen und Tiere zu achten und diese zu beobachten.

Sonstige
(Feste, Veranstaltungen, Besuche, besondere Projekte etc.)        

Feste im Kindergarten: Geburtstagsfeier der Kinder, Laternenzug, Nikolaus, Advent, Weihnachten, Fasching, Ostern und Gartenparty.

In ihrem letzten Kindergartenjahr besuchen die Kinder: den Nürnberger Tiergarten, wir fahren mit dem Zug, U-Bahn, Straßenbahn und dem Bus, sowie die Grundschule in Igensdorf. Eine Übernachtungsparty (Schatzsuche und schlafen im Kindergarten) bildet den Abschluss einer Kindergartenzeit

Unser Sommerfest ist der Höhepunkt eines Kindergartenjahres.

 

Situationsansatz

Wir arbeiten Situationsorientiert, greifen die Wünsch und Interessen der Kinder auf
und setzen uns in Projekten damit auseinander.

Teiloffene Gruppen

Um den Kindern möglichst viel Gestaltungsfreiheit und Selbstverantwortung zu geben,
arbeiten wir während der Freispielzeit nach dem Konzept der teiloffenen Gruppen.

In dieser Zeit sind alle Funktionsräume, der Flur und dieGruppenräume für die Kinder geöffnet.