Sie sind hier

Taufe

Gott ist die Liebe. Und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“
1.Johannes 4,16b

Das ist kein frommer Wunsch, sondern Erfahrung von Menschen vieler Generationen!
Deshalb lassen wir unsere Kinder oder, wenn es unsere Eltern verpasst haben, uns selbst taufen: Wir erfahren, dass wir als Geschöpfe zum Schöpfer gehören.

  1. Wir suchen geeignete Patinnen /Paten.
    Welches Geschlecht sie haben, ist in unserer Zeit gleichgültig. Umso wichtiger ist, dass sie als Christinnen / Christen mit beiden Beinen auf dieser Welt stehen. Sie sollen dem heranwachsenden jungen Christen Vertrauenspersonen werden.

  1. Der Taufspruch will genau durchdacht sein.
    Die Bibel, unser Glaubensbuch, hat so viele kurze Sätze, die Hilfe für ein erfülltes Leben geben. Die Pfarrerin / der Pfarrer hilft Ihnen bei dieser schwierigen Wahl sicher gern.

  2. Bei dem Vorgespräch sollten neben den Eltern auch die Patin / der Pate anwesend sein.

  3. Erkundigen Sie sich einmal, wie schön eine Taufe innerhalb des sonntäglichen Hauptgottesdienstes zusammen mit der versammelten Gemeinde, mit festlichem Orgelklang und der Mesnerin / dem Mesner ist. Vielleicht bringt Ihr Kind auch noch „Leben“ in den großen Kirchenraum: Wie schön hört sich doch ein Echo an!